Uro-Clinic - Spezialärzte für Urologie - Rapperswil, Uster, Wetzikon, Winterthur
Home > Service > Wissen > Krankheitsbilder > Harnverhalt / Überlaufblase

Harnverhalt / Überlaufblase

Beim akuten Harnverhalt kann die Blase trotz grossem Drang nicht mehr entleert werden. Eine Überlaufblase – auch chronischer Harnverhalt genannt – hingegen bezeichnet eine Harnblase, die über längere Zeit stark gefüllt ist und sich nur noch unkontrolliert und in kleinen Portionen entleeren lässt.

Ursachen

Die häufigste Ursache für einen Harnverhalt beim Mann ist die Prostatavergrösserung. Auch Harnwegsinfektionen, Erkrankungen des Nervensystems und Nebenwirkungen von Medikamenten können einen Harnverhalt auslösen.

Symptome

Beim akuten Harnverhalt handelt es sich um eine urologische Notfallsituation, die äusserst schmerzhaft ist. Bei einer Überlaufblase dagegen verspürt man nur selten Schmerzen, die Harnblase lässt sich aber nicht mehr kontrolliert und nur in kleinen Portionen entleeren.

Diagnostik

Die typischen Beschwerden und eine Ultraschalluntersuchung der Harnwege erlauben dem Urologen eine rasche Diagnose.

Therapie

Um den Harntrakt zu entlasten, legt der Urologe in der Regel als Erstes einen Blasenkatheter ein. Die weitere Therapie hängt von der Ursache des Harnverhalts ab. Bei Männern ist zum Beispiel häufig die Behandlung einer Prostatavergrösserung notwendig.

Komplikationen

Insbesondere beim chronischen Harnverhalt mit Überlaufblase, der kaum Schmerzen hervorruft, können die Nieren wegen des Rückstaus von Urin geschädigt werden. Auch das Risiko für Harnwegsinfektionen erhöht sich dabei deutlich.