Uro-Clinic - Spezialärzte für Urologie - Rapperswil, Uster, Wetzikon, Winterthur
Home > Service > Wissen > Krankheitsbilder > Krampfader Hodensack

Krampfader Hodensack (Varikozele)

Krampfadern am Hodensack sind Erweiterungen von Gefässen beziehungsweise Venen, die an der Hautoberfläche des Hodensackes sichtbar werden können und zu einer Schwellung um den Hodensack führen. In den sogenannten Venen, die den Samenstrang umgeben, kommt es zu einer Blutstauung.

Ursachen

Die häufigste Ursache für Krampfadern im Hodensack ist ein erschwerter Blutabfluss in die linke Nierenvene, der anlagebedingt sein kann. Dies führt zu einer Schwächung der Klappen in den Venen – ähnlich, wie bei den Krampfadern der Beine. Dadurch verändert beziehungsweise erhöht sich der Druck in den Venen, was zu einer krampfartigen Aussackung des Venengeflechts um den Hoden führt. Es gibt verschiedene Gründe für den erschwerten Blutabfluss. Zum einen kann die linke Vene, die den Samenstrang versorgt, einen Knick an der Einmündung in die Nierenvene aufweisen und dadurch verengt sein. Zum anderen kann die Nierenvene durch die Hauptschlagader oder einen ihrer Äste eingeengt werden. Meist kommt dies auf der linken Seite vor, da dort die anlagebedingten Veränderungen am häufigsten auftreten können. Diese Form der Krampfadern wird als anlagebedingte oder primäre Varikozele bezeichnet.

Sekundäre Varikozelen können durch Raumforderungen (Tumoren) in der Niere oder deren Umgebung verursacht werden. Auch Gefässeinrisse oder Blutgerinnsel sind als Ursache möglich. Diese Art der Krampfadern kann auf beiden Seiten auftreten.

Symptome

Die meisten Männer berichten über ein Druckgefühl im Bereich des Hodensacks. Auch kann es zu Schmerzen beim Laufen und Stehen kommen, während sich beim Liegen die Situation verbessert. Schwellungen des Hodensacks kommen ebenso häufig vor. Zum Teil sind die Krampfadern unter der Haut des Hodensacks sichtbar und erinnern an einen «Sack voller Würmer». In ausgeprägten Fällen kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigt sein.

Diagnostik

Zur Untersuchung wird der Hodensack in verschiedenen Positionen beurteilt, also im Stehen und im Liegen. Zur Abklärung gehören: eine Ultraschalluntersuchung des Hodens mit Gefässdarstellung, die Untersuchung der Durchblutung des Hodengewebes sowie eine Ultraschalluntersuchung der Nieren auf beiden Seiten. Sollte ein unerfüllter Kinderwunsch bestehen, untersucht der Urologe auch das Sperma.

Therapie

Die Krampfadern können verödet (Sklerosierung) oder operativ, mit Hilfe eines Operationsmikroskops, durchtrennt werden (Varikozelenligatur).